Wachau und Spitz

Ein Haus mit Geschichte und Flair ...

Am Fuße des 1000-Eimerberges liegt die 1978 von Hans und Mathilde Hamberger gegründete Frühstückspension 1000-Eimerberg.

Die fast ein Meter dicken, in den steil ansteigenden Berg gebauten Grundmauern sowie massive Gewölbe im Erdgeschoß und im tief unter dem Haus gelegenen, uralten Keller zeugen ebenso von der mehr als 500 Jahre zurückreichenden Geschichte des Hauses wie eine beim Umbau aufgefundene spätgotische schmiedeeiserne Tür - ein antikes Prunkstück, das heute im Eingangsbereich der Pension bewundert werden kann.

Gotische Gewölbenische im Erdgeschoß
Gotische Gewölbenische im Erdgeschoß
Uralte Kellergewölbe, 5 Meter unter der Pension ...
Uralte Kellergewölbe, 5 Meter unter der Pension ...
Stiegenhaus
Stiegenhaus
Art déco Möbel
Spätgotische Schmiedeeisentür
Spätgotische Schmiedeeisentür
Stilvolles Mobiliar

Nostalgie pur vermitteln auch die zahlreichen antiquarischen Möbel - allesamt aus Familienbesitz - und originalen Gemälde und Druckgrafiken im Haus.

Hans Hamberger in seinem Kaufmannsmuseum
Hans Hamberger in seinem Kaufmannsmuseum

Eine besondere Attraktion ist das vom Seniorchef Hans Hamberger errichtete und geführte Kaufmannsmuseum in den uralten Kellergewölben eines seit 1736 existierenden Handelshauses!
Erleben Sie als Gast unserer Frühstückspension 1000-Eimerberg eine Sonderführung durch das sehenswerte kleine Greißlermuseum und lassen Sie sich in die gute, alte Zeit einer ländlichen Gemischtwarenhandlung zurückversetzen ...